Stimmen aus dem Publikum

Gästebucheinträge zu den verschiedenen Programmen und Filmen:

“BRUMA”(“MIST”) – Spielfilm von Max Zunino, Mexico-Berlin 2016

“A Mexican film with English subtitles, it’s the story of a young pregnant woman. Martina, who escapes her life in Mexico City to go look for the father she never knew in Berlin. Of course while in Berlin she encounters all sorts of people, including a memorable drag queen played by the fabulous Dieter Rita Scholl. But Martina’s boyfriend comes looking for her in Berlin, and she’s got a strange habit of spontaneously stealing things. “MIST” is worth a watch for the performances.    LONDON – Raindance-Festival

Babylon-Berlin:

“Toll finde ich, dass Du trotz der kurzen Sequenzen wirklich sehr charismatisch, geheimnisvoll und gleichzeitig sympathisch rüberkommst. Das muss man erstmal hinkriegen! Und die Serie ist einfach der Knaller. Du kannst sehr stolz darauf sein.”   Hendryk Egdhal

International Fringearts-Performance-Festival Philadelphia 2017:

“Congratulations, Dieter. Phindie featured your most recent Philadelphia Fringe production as one of the international highlights of the festival. Thank you for your willingness to transgress borders and help meke the Philadelphia Fringe Festival a more diverse and exciting experience.”  Henrik Eger

Dalida barfuß…:

Lieber Dieter, Vielen Dank für deine Show gestern. Das war sehr inspirierend und du hast das großartig gemacht! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und alles Gute!
Uta Bonz »mehr

Paris-Berlin:

“Lieber Dieter-Rita, Du warst wie immer wunderbar und hast uns auf Neue vollkommen verzaubert!!!  Mit allen guten Wünschen für Deine weiteren Auftritte und vielen lieben und herzlichen Grüßen.”
Brigitte Hammer » mehr

Cold Star:

» mehr

Que(e)re Duette:

“Vielen Dank für den wundervollen Abend. Es war nicht nur Kunst, was uns dort gezeigt wurde, nee…es war Spitzenklasse und der Ort: einfach großartig!”     16.November 2011    Thomas Bernstein

Winnie+Adi – Das Duell:

beeindruckt hat nicht nur die schauspielerische und künstlerische Leistung aller vier Akteure – jeder in seinem Metier – großartig C.C. Weinberger als Churchill, frappierend H. Kramar als Adolf, zugleich schelmisch und ernst der androgyne Conferencier, spannungsgeladen der Pianist, der das Instrument in unkonventioneller Weise ausgereizt hat – das Stück hat auch Anlass zu nachhaltiger Diskussion mit Blick auf die gegenwärtige politische Entwicklung in unserem Land und der Welt gegeben.

Vielen Dank und für die weiteren Stationen alles Gute!   Raymund Pfennig (stellv. Leiter des Kulturamtes Ahrweiler)


gleich zum inhalt springen